Konferenz Bahntechnik

7. Februar 2019 | 15:00 Uhr – 19:00 Uhr
Wissenschaftszentrum Kiel

Perspektiven der Bahntechnik in Schleswig-Holstein

Die weltweiten Märkte der Bahnindustrie haben sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Eine stetig steigende Nachfrage im schienengebundenen Verkehr, Innovationen in Technologien, Verfahren und Prozessen, die weitreichenden Möglichkeiten der Digitalisierung und eine immer weiter voranschreitende Standardisierung führen weiterhin zu einem rasanten Wachstum. Das aktuell gegründete Zukunftsbündnis Schiene des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVi) wird diesen Prozess verstärken.

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus, die Landeshauptstadt Kiel, die Kieler Wirtschaftsförderungs- und Strukturentwicklungs GmbH (KiWi) und die FuE-Zentrum FH Kiel GmbH in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer zu Kiel, Nah.SH und der ASTRAN Business Consulting GmbH möchten die Akteure der Bahntechnik aus Schleswig-Holstein zusammenbringen und die Weichen für die Bahnindustrie in Schleswig-Holstein stellen. Die Konferenz findet im Rahmen des Industriepolitischen Dialogs der Landeshauptstadt Kiel statt. An der Veranstaltung werden Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein und Dr. Ulf Kämpfer, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Kiel teilnehmen.

Sowohl auf den Heimatmärkten als auch im internationalen Kontext stehen die Bahnindustrieunternehmen vor neuen Herausforderungen und Chancen. Im ersten Halbjahr 2018 verzeichnete die Bahnindustrie in Deutschland erneut ein kräftiges Umsatzwachstum von 8%. Getrieben von dieser Entwicklung und der Prognose eines auch weiterhin und langfristig steigenden Marktvolumens treten immer häufiger auch bisher branchenfremde IT-Spezialisten in die Bahnmärkte ein. Aus China drängen immer stärker die großen Staatskonzerne CRRC und CRSC auch auf den etablierten europäischen Markt.

Die Frage, welche sich in diesem Zusammenhang stellt, ist also, wie die in Schleswig-Holstein ansässigen mittelständischen Bahntechnikunternehmen mit diesen neuen Anforderungen und Herausforderungen umgehen können und wie Schleswig-Holstein und Kiel als traditionsreicher Standort für innovative Bahntechnik von diesen Entwicklungen profitieren kann. Wie lässt sich die schleswig-holsteinische Expertise in der Bahntechnik noch effektiver bündeln? Welche Weichen können mittelfristig gestellt werden, um die Wachstumschancen im internationalen Zukunftsmarkt Bahntechnik erfolgreich zu nutzen? Dies wird in einzelnen Fachvorträgen und Diskussionen näher beleuchtet.

An Thementischen zu den Schwerpunkten „neue Antriebstechnologien und mobile Speichermedien“, „Bahnsicherungstechnik und Kommunikation“, „Digitalisierung und Bahntechnik 4.0“ und „Fachkräfteförderung und -gewinnung“ wollen wir am 7. Februar 2019 mit Ihnen gemeinsam diskutieren und konkrete Vernetzungs- und Umsetzungsmöglichkeiten entwickeln.

 

Ihr Ansprechpartner

Dr. Andreas Borchardt

Fon: 04 31 / 24 84 - 136
E-Mail

Anmeldung

(* Pflichtfelder)
Hier finden Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.