KiWi Kieler Wirtschaftsförderung

Wertschöpfung Gesundheit - INNOVATIONSMANAGEMENT

Werner Kässens von der KiWi GmbH begrüßte am 6. September ca. 30 Gäste, die trotz des herrlichen Sonnenscheins in das Wissenschaftszentrum gekommen waren, um an der gemeinsamen Veranstaltung von Life Science Nord und der KiWi GmbH teilzunehmen. Im Verlauf des Abends zeigte sich, dass die Gäste ausgewiesene Fachleute waren, die mit interessierten Fragen an der Diskussion mit den Referenten teilnahmen.

Werner Kässens führte mit dem Hinweis auf das große Potential der Zukunftsbranche Gesundheitswirtschaft aus: „Die Gesundheitswirtschaft  ist Beschäftigungsmagnet und Wachstumstreiber für die regionale Wirtschaft. Allein in Kiel sind ca. 25.000 Mitarbeiter sozialversicherungspflichtig beschäftigt, das sind über 21 % der Gesamtbeschäftigung Kiels. Der Umsatzanteil in der Gesundheitswirtschaft am Gesamtumsatz liegt für Kiel und Schleswig-Holstein bei jeweils etwas mehr als 7,5 %. Die Berücksichtig von Trends wie dem Demografischen Wandel, der Digitalisierung und der individualisierten Medizin erfordern neue Lösungen, um die Wertschöpfungsketten weiterzuentwickeln. Innovationen bieten hier enorme unternehmerische Chancen.“

Dr. Hinrich Habeck von Life Science Nord erläuterte das Ziel der Veranstaltung, das Thema Innovationsmanagement aus unterschiedlichen Perspektiven ausführlich darzustellen und zu diskutieren. In eigener Sache fügte er hinzu, dass Life Science Nord jetzt am Standort Kiel dauerhaft mit vier Mitarbeitern vertreten sei. Das neue Büro sei bezogen.

Dr. Andreas Borchardt von der KiWi GmbH betonte in seiner Einführung, dass gesellschaftlich marktseitige Trends wie z. B. die gestiegene Lebenserwartung unmittelbar auf die Branche Gesundheitswirtschaft einwirkten. „Wirkungsorientierte Innovationen in Unternehmen können in der praxisnahen Umsetzung Unterstützung durch bereitgestellte Fördermittel der WTSH finden“, so Dr. Borchardt.

Prof. Dr. Carsten Schultz von der CAU in Kiel verwies auf die von ihm durchgeführte Studien mit Krankenhäusern, Kliniken und Pflegeeinrichtungen aus den Jahren 2011 und 2015. Die Strategiefähigkeit von Unternehmen des Gesundheitsbereichs scheitere oftmals an real existierenden Kapazitätsgrenzen. Notwendige Innovationen stünden dem Tagesgeschäft konträr gegenüber. Anspruch versus Wirklichkeit. Als wichtige Aspekte bei der Implementierung des Innovationsmanagements formulierte Prof. Dr. Schultz das Neudenken der vorhandenen Arbeitsteilungen und die konsequente Einbindung der Mitarbeiter. Ihre Identifikation mit dem Unternehmen - und nicht ausschließlich mit der Profession - sei ein wichtiger Baustein.

Das EU Projekt QUALIFIT ist auf zwei Jahre angelegt und setzt auf flexible, kompakte sowie anwenderorientierte Weiterbildung für KMU - und dies kostenlos. Wie Heike H. Thomsen erläuterte, wurden nach vorheriger Bedarfsermittlung mit Partnern aus dem Hochschulbereich und der Wirtschaft Module (Werkzeuge) und Toolboxen für das Online E-Learning entwickelt. Ab 2017 startet die Praxiserprobung.

Barbara Blenski von Innoshot zeichnet verantwortlich für das QUALIFIT Modul Innovation 4.0. Sie erläuterte die zugrunde gelegte Systematik und das Verfahren: In 90-Tagen zur Innovation. Unterschiedliche Bausteine wie z. B. das Eruieren der Wachstumspotentiale, die Prozessplanung bis hin zur Kontrolle ermöglichten eine praxisnahe und effiziente Anwendung für beteiligte KMU.

Infusionspumpen und deren Entwicklung bestimmen seit vielen Jahren den unternehmerischen Erfolg der Tricumed Medizintechnik GmbH. Karl-Heinz Otto ist Diplom-Ingenieur und erfolgreicher Weltmarktführer dank seines Leitsatzes: „Die wichtigste Stärke eines erfolgreichen Unternehmens ist seine Innovationsfähigkeit“. Innovationsrunden mit 20-30 Ärzten dienten schon früh als Impulsgeber für neue Ideen. Die Antworten der Anwender, die skizierten Bedarfe der Gesundheitswirtschaft, veranlassten Karl-Heinz Otto und sein Team zu immer neuen, praxisnahen Umsetzungen. So erfolgreich kann gelebtes Innovationsmanagement aussehen.

Den sich anschließenden interaktiven Austausch bei einem Imbiss nutzten die Gäste und Referenten zum Netzwerken und waren sich einig: Ein fachlich hochinteressanter Abend.

Präsentationen der Veranstaltung:

Wo stehen wir - und wo wollen wir hin? Wachstumschancen für die Gesundheitswirtschaft auf der Grundlage der Regionalen Innovationsstrategie
Dr. Andreas Borchardt, KiWi GmbH - Unternehmensservice 

Was macht ein innovatives Unternehmen im Gesundheitsbereich aus?
Prof. Dr. Carsten Schultz, Lehrstuhl für Technologiemanagement an der CAU zu Kiel

QUALIFIT - Weiterbildung für die Life Science Branche und das Online-Modul "Innovation"
Heike H. Thomsen, Life Science Nord | Barbara Blenski, Geschäftsführerin von Innoshot und QUALIFIT-Autorin


Die Präsentationen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht für anderweitige Zwecke genutzt werden.

Ihr Ansprechpartner:
Dr. Andreas Borchardt
KiWi GmbH, Unternehmensservice
T 0431 / 24 84 136
@email

 

Verantwortlich für diese Pressemeldung:
Tatjana Zahnow, KiWi GmbH, Marketing
T 0431 / 24 84 285, @email