Startups, Jungunternehmen und Menschen mit Ideen aufgepasst: Der Countdown für den GründerCup läuft

Bis zum 30. September können Startups, Jungunternehmen und Gründungsinteressierte sich beim GründerCup 2020 bewerben.

Auch im Jahr 2020 sind die Veranstalter und Sponsoren des GründerCups für Gründer/-innen da – mit Rat und Tat und einem Preisgeld von insgesamt 17.000 Euro. „Wir begleiten den GründerCup bereits seit 17 Jahren. Jedes Jahr zeigt der GründerCup, was unsere Region an Innovationen und zukunftsweisenden Ideen zu bieten hat. Unsere Startups sind wichtiger denn je, da sie den Strukturwandel vorantreiben“, sagt Werner Kässens, Geschäftsführer der Kieler Wirtschaftsförderung.

Gesucht werden Businesspläne, Geschäftsideen und die Macher/-innen in der Corona-Krise. „Im GründerCup freuen wir uns nicht nur über Gründungen aus verschiedenen Branchen, sondern geben Unternehmensnachfolgen die Chance, als Gründung wahrgenommen zu werden“, sagt Knut Voigt, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsagentur Kreis Plön.

Für alle, die ihre Geschäftsidee bereits im Kopf haben, wird auch dieses Jahr wieder der Ideenpreis verliehen. „Die zahlreichen, spannenden Ideen aus dem letzten Jahr haben uns gezeigt, dass in unserer Region viele Gründungsinteressierte mit viel Potential leben. Diesen ideenreichen Menschen wollen wir helfen, ihre Unternehmensidee zu verwirklichen“, sagt Janet Sönnichsen, Geschäftsführerin der KielRegion GmbH.

Neu 2020: „KielRegion vs. Corona“ und der Nachhaltigkeitspreis sind die neuen Preise im GründerCup. Für die Kategorie „KielRegion vs. Corona“ können sich junge Unternehmen, die sich seit 2014 gegründet haben und der Corona-Krise kreativ und mit neuen Ideen entgegengetreten sind, bewerben. Zur Teilnahme tragen die Bewerber/-innen die vorgenommenen Änderungen in ein kurzes Bewerbungsformular ein. Für den Nachhaltigkeitspreis können sich nachhaltige Startups mit ihrem Businessplan bewerben.

„Die Ideen und Gründer von heute sind die Innovationstreiber von morgen. Deswegen ist es in dieser schnelllebigen Zeit umso wichtiger, neue Wege zu gehen“, so Kai Lass, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Rendsburg-Eckernförde.

Bewerben können sich Startups, junge Unternehmen und Gründungsinteressierte, die in der KielRegion (Kreis Plön, Kreis Rendsburg-Eckernförde, Landeshauptstadt Kiel)  leben. Die Businesspläne und Bewerbungsformulare können über die Website www.gruendercup.de hochgeladen werden. Dort gibt es zudem die Vorlagen sowie die Teilnahmebedingungen der einzelnen Kategorien.