Gewerbegebiet Boelckestraße

Eine optimale verkehrliche Anbindung zu Land, zu Wasser und zu Luft macht dieses Gebiet besonders: Bundesstraße, Fernverkehr, Hafen und Flughafen befinden sich in unmittelbarer Nähe. Das zukünftige Gewerbegebiet Boelckestraße wird neu erschlossen und bietet auf insgesamt 9,1 ha Bebauungsplangebiet – davon 5,8 ha Gewerbefläche – optimale Voraussetzungen und Anbindungen für die gewerbliche Nutzung.

Ihr Ansprechpartner

Torsten Witt

Fon: 04 31 / 24 84 - 131
E-Mail

Das Gebiet

Das Areal liegt im Kieler Norden in direkter Angrenzung an das Gelände des Kieler Airports und in unmittelbarer Nähe zum Fernverkehr und zu internationalen Seewegen.

Während dieses Projektgebiet nördlich der Boelckestraße in der zweiten Jahreshälfte 2019 erschlossen wird, werden südlich der Boelckestraße – direkt auf dem Areal des Kieler Airports – voraussichtlich ab Ende 2020 weitere Gewerbeflächen entstehen. Für das südliche, etwa 10 ha große Areal wird ein Bebauungsplan entwickelt, der auch hier gewerbliche Nutzung vorsieht. Außerdem künftig auf dem südlichen Gelände: die neue Feuerwache der Berufsfeuerwehr.

Entwicklung und Erschließung

Im nördlichen Projektgebiet entstehen jetzt sieben Grundstücke, die durch eine Erschießungsstraße an die Boelckestraße angebunden werden.

Der Bau der Erschließungsstraße beginnt voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2019.

Die sieben Grundstücke im neuen Gewerbegebiet Boelckestraße haben eine Größe von 4.000 qm bis hin zu 13.000 qm. Die Grundflächenzahl der jeweiligen Grundstücke liegt zwischen 0,6 und 0,8. Die vorhandenen Knicks auf der Fläche bleiben größtenteils erhalten und geben so die Struktur des neuen Gewerbegebiets vor. Die Gebäude dürfen eine maximale Traufhöhe von rund 9 Metern und eine Firsthöhe von 12 Metern bei einer Dachneigung von bis zu 15 Grad haben. Auf 50% der Dachflächen ist eine Dachbegrünung anzulegen und dauerhaft zu erhalten.

Lage und Anbindung

Die Fläche ist verkehrlich sehr gut angebunden.

Straßengebunden werden die Autobahnen A215, A210, A21 und A7 über die B503 erreicht. Das Gewerbegebiet grenzt direkt an den Verkehrslandeplatz Kiel. Durch die direkte Wasserlage der Landeshauptstadt Kiel besteht über die Ostsee und den Nord-Ostsee-Kanal Anschluss an internationale Seewege

Downloads

Bebauungsplan